Die Pick- und Schlagschlüssel-Hemmung (PSH) schützt die Schließanlage bzw. den Schließzylinder zusätzlich vor zerstörungsfreien Öffnungsmethoden, wie zum Beispiel Schlagschlüsseltechnik und Lockpicking. Da derartige Einbrüche ohne typische Spuren nicht von den Versicherungen anerkannt werden und damit der Versicherungsschutz entfällt, ist eine Schließanlage mit PSH und idealerweise in Kombination mit einer Magnetkodierung zu empfehlen.

Lockpicking & Schlagschlüssel-Technik bei Schließanlagen

Das Lockpicking bezeichnet eine Einbruchmethode unter Anwendung speziell geformter Werkzeuge. Wie der Name bereits andeutet – im Schloss (engl. lock) stochern (pick) – werden die Werkzeuge in den Schlüsselkanal eingeführt, um die Kanalstifte herunterzudrücken. Währenddessen bewegt ein sog. Spanner die Verriegelungsmechanik des Schlosses, um den Türzylinder zu drehen. Eine Variante des Lockpickings stellt die Schlagschlüssel-Technik dar: Ein speziell angefertigter Schlüssel wird dahingehend angefertigt, dass er in das entsprechende Schloss passt und die Kernstifte ein wenig herunterdrückt. Durch das Schlagen mittels eines Holzstabs oder Schraubendrehergriffs beschleunigen die Stifte derart, dass sie für einen Moment frei schweben. In diesem Moment wird der Zylinder gedreht, damit die Stifte im Gehäuse fixiert werden, und das Schloss ist entsperrt.

PSH im Schließzylinder PSH

Schließanlage mit PSH und Magnetkodierung

Ein idealer Schutz vor Lockpicking und der Schlagschlüssel-Methode stellt eine Schließanlage mit PSH und Magnetkodierung dar. In Kombination bieten sie eine wirkungsvolle Hemmung gegen Elektropicks und Handpicks sowie gegen Schwarzschlüssel. Wenn Sie ein passendes Sicherheitsschloss bzw. Zylinderschloss kaufen möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie umfassend rund um das Thema Schließanlagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok